Rolf Mares Preis 2014

Festliche Preisverleihung in den Hamburger Kammerspielen

Heute Abend wurde in den Hamburger Kammerspielen der Rolf Mares Preis der Hamburger Theater vergeben. Zum 9. Mal fand die Preisverleihung statt, mit der die besten Künstlerinnen und Künstler für herausragende Leistungen auf Hamburger Bühnen ausgezeichnet werden. Je drei Preisträger erhalten in den vier Kategorien Inszenierung, Bühnen- bzw. Kostümbild, Darsteller und Darstellerin ein Preisgeld von jeweils 1.000,- Euro sowie einen hochwertigen Füllfederhalter aus dem Hause Mont Blanc.

Die Preisträger des Rolf Mares Preises 2014 sind:
Herausragende Inszenierung
Mona Kraushaar, „Was Ihr wollt“, Ernst Deutsch Theater
Jochen Biganzoli, „Der Meister und Magarita“, Staatsoper Hamburg
Ingo Putz, „Leonce und Lena“, Jugendbühne Ohnsorg-Theater
Herausragendes Bühnen- bzw. Kostümbild
Lars Peter, „Der talentierte Mr. Ripley“, Altonaer Theater
Lani Tran-Duc, „Besuch“, Lichthof Theater
Margarethe Mast, „Der Freischütz“, Opernloft
Herausragender Darsteller
Joachim Meyerhoff als Arnolphe in „Die Schule der Frauen“, Deutsches Schauspielhaus
Patrick Abozen als Driss in „Ziemlich beste Freunde“, Hamburger Kammerspiele
Moby Dick Ensemble (Julian Greis, Mirco Kreibich, Daniel Lommatzsch, Thomas Niehaus, Jörg Pohl, Rafael Stachowiak, André Szymanski, Sebastian Zimmler) in „Moby Dick“, Thalia Theater
Herausragende Darstellerin
Sandra Keck als Johanna Homann in „Lengen na Leev“, Ohnsorg-Theater
Kerstin Hilbig als Fanny in „Der Hässliche“, Theater KONTRASTE im Winterhuder Fährhaus
Bettina Stucky als eine senegalesische Frau in „Nach Europa“, Deutsches Schauspielhaus

Die Festveranstaltung eröffneten der Hausherr der Hamburger Kammerspiele Axel Schneider, der Vorstandsvorsitzende des Hamburger Theater e.V. Prof. Norbert Aust und die Kultursenatorin der Freien und Hansestadt Hamburg Prof. Barbara Kisseler.

 

Rolf Mares Preisträger
Kerstin Hilbig, Bettina Stucky, Sandra_Keck
Oskar Ketelhut, Sandra Keck, Uwe Friedrichsen in Lengen na Leev
Zurück