Victor Victoria

Victor Victoria

Premiere am 21.07.2000

Pyrmonter Theater Companie

Zurück

Musical von Henry Mancini/Blake Edwards/Leslie Bricusse
Regie: Jörg Schade
Choreographie: Stephan Grühn
Musikalische Leitung: György Kovacs
Musikalische Einstudierung: Tibor Dönötör, György Kovacs, Sandra Keck

Darsteller:

Manfred Ohnoutka (Toddy, Sänger im Nachtclub "Chez Lui")
Rolf Petersen (Henry Labisse,Inhaber des "Chez Lui")
Sandra Keck (Victor/Victoria Grant)
Jörg Schade (Andre Cassell,Agent,Produzent,Nachtclubbesitzer)
Gaby Blum (Mademoiselle Selmer/Präsidentin einer Kosmetikfirma/Zimmermädchen)
Carl-Herbert Braun (King Marchan,Gangster)
Lilly-Ann Repplinger (Norma,Kings Freundin)
Christoph Kuschke (Squash Bernstein,Kings Leibwächter)
Detlef Brand (Sal/Richard di Nardo/Reporter)
Sven Schröter (Gregor,Kellner im "Chez Lui"/Clam/Reporter)
Belinda Basu (Tänzerin/Schauspielerin mittleren Alters)
Claudia Lau (Madame Roget/Tänzerin)
Stephan Grühn (Choreograph/Tänzer/Juke)
Dietmar Schade (Bühnenarbeiter)
Judith Guntermann (Reporter)
Timo Wiesemann (Polizist/Reporter)
Tibor Dönötör (Korrepititor)
Nico Freyer (Polizist/Tänzer)

Zum Inhalt:

Viktor Hempel, ein Kleindarsteller, der sich zu höheren Rollen (Hamlet) berufen glaubt, entpuppt sich bei der Abfuhr in einer Theateragentur als Komiker. Beim Rausschmiss trifft er auf die gleichfalls abgelehnte Sängerin Susanne Lohr. Viktor trifft im Kabarett als Damen-Imitator „Monsieur Viktoria“ auf. Als er erkrankt, springt Susanne für ihn ein, natürlich mit Erfolg. Ihre Tournee führt sie nach London. Dort verdreht Susanne im Frack allen Frauen den Kopf, bis Robert, als „Londons berühmtester Frauenkenner“ apostrophiert, ihrem Spiel auf die Schliche kommt. Während der echte Viktor einem Nummerngirl der Revue nachstellt, enttarnt Robert den falschen Viktor durch Mannbarkeitsproben. Schließlich muss Viktor Hempel am Schluss selbst als „Viktoria“ in der Revue einspringen, um so Susanne freizugeben.

Sandra Keck