Wat den een sien Uul

Wat den een sien Uul

Premiere am 11.01.2015

Ohnsorg Theater Hamburg

Zurück

Komödie von Donald R. Wilde,
Inszenierung: Anatol Preissler
Kostüme: Félicie Lavaulx-Vrécourt

Darsteller:

Till Huster (Dr.Paul Burdick, Arzt)
Sandra Keck (Petra Burdick, seine Frau)
Tanja Bahmani (Monika Peters, ihre Freundin)
Kristina Bremer (Vera Spitzke, ihre Freundin)
Laura Bleimund (Lisa Burdick, Tochter von Petra und Paul)
Evangelos Sargantzo (Stefan Junge, Dokumentarfilmer)
Esther Roling (Sabine, Haushaltshilfe bei Burdicks)

Zum Inhalt:

Was dem einen recht ist, muss dem anderen oft noch lange nicht billig sein. Diese Erfahrung macht auch Petra Burdick, eine Frau im besten Alter, die von ihrem Mann Paul wegen einer Jüngeren verlassen wird: Der angesehene Arzt will ein ganz neues Leben anfangen – und das geht natürlich nur mit einer sehr jungen Krankenschwester an seiner Seite! Ausgerechnet an seinem runden Geburtstag konfrontiert der holde Gatte Petra mit dieser unglaublichen Neuigkeit – und entschwindet. Für die patente Immobilienmaklerin bricht eine Welt zusammen. Und Tochter Lisa ist erschüttert über das Verhalten ihres Vaters. Monika und Vera, Petras beste Freundinnen, stehen der verlassenen Ehefrau mit Rat und Tat zur Seite und setzen alles daran, ihr angeschlagenes Selbstvertrauen aufzumöbeln. Doch erst als der junge Stefan auftaucht und die attraktive Petra umwirbt, gewinnt sie ihr Selbstbewusstsein zurück. Angespornt von ihren Freundinnen genießt sie die gemeinsame Zeit mit Stefan. Tochter Lisa ist entsetzt: Wie kann sich ihre Mutter nur mit einem jüngeren Mann einlassen! Auch bei Petras Ehemann stößt die unerwartete Entwicklung auf Verständnislosigkeit – zumal Paul inzwischen erkannt hat, dass sein „altes“ Leben eigentlich gar nicht so übel war...
Ob und wie Petra ihr neues Leben meistert und dabei längst überholte gesellschaftliche Konventionen ad absurdum führt, erzählt Donald R. Wilde in seiner hinreißenden Komödie (englischer Originaltitel: "What's Sauce for the Goose").

Evangelos Sargantzo, Sandra Keck